LED stellt neue Herausforderungen an Dichtmittel

Energiesparend, ausfallsicher, langlebig

Um die neuen Anforderungen an das Dichtungsmaterial zu erläutern, ist es notwendig, die LED Technik zu skizzieren. Die Leuchten enthalten Platinen, die verlötet werden. Dieses Lot enthält häufig Silber. Silber wiederum löst bei EPDM chemische Reaktionen aus. Grund ist der im EPDM-Zellkautschuk enthaltene Schwefelanteil, der für die Vernetzung des Werkstoffes verantwortlich ist und mit dem Silber empfindlich reagiert. Schlimmstenfalls fällt das LED Leuchtmittel aus.

Ein Zulieferant unseres Hauses und Hersteller von Zellkautschuk hat dieses Problem der Schwefelmigration erkannt und für sich festgestellt, dass es am besten wäre, gar keinen Schwefel sondern Peroxide für die Herstellung von EPDM-Zellkautschuk als Vernetzungsmittel zu verwenden. 

Dies hört sich zunächst einfacher an als es in der Praxis umgesetzt werden konnte. Bedingt durch die geänderte Netzwerkstruktur ließen sich zwar kleine Unterschiede in der Zugfestigkeit und Bruchdehnung feststellen, jedoch müssen diese Unterschiede keinesfalls negativ bewertet werden. Ausschlaggebend bei statischen Dichtungen sind vielmehr das Raumgewicht, der Druckverformungsrest, die Wasseraufnahme und die verfügbaren Shorehärten, die sich allesamt in ähnlichen Toleranzfenstern bewegen.

Der periodisch vernetzte EPDM-Zellkautschuk mit höherem Raumgewicht zeichnet sich aufgrund höherer Masse zwangsläufig durch ein besseres Rückstellvermögen aus und wird deshalb gerne in er Leuchtenindustrie eingesetzt.

Erfahrungen & Bewertungen zu Kremer GmbH

Jürgen Franz

Tel.: +49 6053 6161-30

Werner Lehmann

Tel.: +49 6053 6161-31