Profile aus Moosgummi

Moosgummi ist die Bezeichnung für einen offenzelligen Schaum aus expandiertem Gummi. Die Dichte [g/cm³] von Moosgummi ist daher kleiner als das des massiven Ausgangsmaterials. Die Weichheit bzw. die Härte eines Moosgummiprofils wird nicht in Shore A definiert, sondern über die Dichte (je kleiner der Wert desto weicher der Moosgummi) und die Zusammendrückbarkeit bzw. Stauchhärte [kPa].

In manchen Fällen findet man in der Literatur und Prospekten häufig auch die Angabe der Härte nach
Shore 00
. Wichtig ist auch die Toleranzberechnung.

Profile aus Moosgummi oder Vollgummi

Moosgummiprofile können in einem verträglichen Maße komprimiert werden. Das Material von Festkautschuk-Gummiprofilen wird beim Verpressen verdrängt. Eine Komprimierung erfolgt nicht. Werden Vollgummiprofile als Gehäusedichtungen eingesetzt, entstehen schnell hohe Schließkräfte. Wenn jedoch ein Verzicht auf Festkautschuk nicht möglich ist, können die Geometrien des Profils mit Hohlkammern versehen werden. Dies sichert geringe Schließkräfte.

Moosgummiprofile und Rund- und Vierkantschnüre aus Moosgummi werden endlos als Meterware extrudiert hergestellt. Wichtig für die Herstellung von Moosgummi- Profilen und Schnüren ist nur, dass Wanddicken nicht dünner als 1,5mm gewünscht werden. Dünnere Materialstärken lassen keine homogene Schaumbildung zu.

Moosgummi kann auch im Mehrkomponentenverfahren während des gleichen Arbeitsganges auf festen Vollgummiprofilen aufgebracht werden. Harte Trägerprofile werden mit weichem Moosgummi kombiniert, um einerseits prozesssicher montieren und andererseits die Schließkräfte für z.B. Leuchtengehäuse gering halten zu können. Moosgummiprofile, Rundschnüre und Rechtkantschnüre konfektionieren wir gerne auch zu Ringen, Rahmen oder Abschnitten.


Anwendungsbeispiel: Moosgummi macht den Koffer dicht!

Bei der Montage einer EPDM Profildichtung für ein Koffersystem gab es Schwierigkeiten. Der Grund: Die Nutgeometrie des Koffers war für den Fuß des Profils nicht optimal ausgelegt. Die notwendige Entformungsschräge, die zu geringe Nuttiefe und die Längendehnung während der Montage waren dafür verantwortlich, dass sich das Profil aus dem Sitz hob und zum Teil lose im Koffer lag. Mitunter wurde das Profil beim Schließen des Koffers eingequetscht.

Die Fußgeometrie des Profils wurde für die Herstellung als Hart-Weich Kombination neu ausgelegt. Der Profilfuss, der nun aus einem EPDM Festkautschuk vorgesehen wurde, konnte statt mit einem Toleranzbereich von E3 in der genaueren Toleranz  E2 gefertigt werden.

Dies ermöglichte

  • einen festeren Sitz in der unveränderten Nutgeometrie des Koffers und
  • ein schnelleres und sichereres Verbauen.

Der Moosgummianteil mit seiner zelligen Struktur ist dafür verantwortlich, die relativ großen Höhendifferenzen des Kunststoffkoffersystems auszugleichen und die Dichtfunktion sicherzustellen.

Zellige Materialien lassen sich komprimieren im Gegensatz zu massiven Materialien. Diese lassen sich nur verdrängen. Ein Anwachsen der Schließkräfte kann eingedämmt werden durch die geeignete Wahl der Dichte des Moosgummianteils. Zu berücksichtigen ist, dass die Komprimierung im eingebauten Zustand 50 % nicht übersteigt.

Sie haben noch Fragen? Unsere Fachberater für Profile helfen Ihnen gerne weiter!

Hans-Jürgen Kremer

Tel.: +49 6053 6161-16

Timo Eibelshäuser

Tel.: +49 6053 6161-60

Erfahrungen & Bewertungen zu Kremer GmbH