Anwendungsbeispiel: Hohlkammerprofil als Fugendichtung

Prototyping bestätigt ursprüngliche Fertigung

Anforderung: Erstellung eines Angebotes einer Fugendichtung für eine Spaltbreite von 20 mm. Der Kunde benötigte eine serienmäßig hergestellte Musterlänge des aus EPDM zu extrudierenden Profils für Demonstrationszwecke innerhalb von wenigen Wochen.

Problemstellung: Kurz vor Auftragsvergabe stellte sich heraus, dass sich die Fugendichtung zur Überbrückung einer deutlich höheren Toleranz von 20 +10/-8mm eignen sollte.

Lösung: Unsere Techniker überarbeiteten die Geometrie der Fugendichtung, so dass von einem ursprünglich konstruierten Fahnenprofil  ein Hohlkammerprofil abgeleitet wurde.

Damit sich das Hohlkammerprofil bei Ausnutzung der vollen Minustoleranz zusammenfalten und im gegenteiligen Fall auch vollständig strecken konnte, mussten sowohl Sollknickstellen als auch mechanisch belastbare Wanddicken realisiert werden, die einen Gegendruck aufbauen konnten. 

Überprüfung der Konstruktion

Leider konnten das Knick- und Streckverhalten des Profils zum Zeitpunkt der Auftragsvergabe nicht mehr vorab über wasserstrahlgeschnittene Prototypen (s. Wasserstrahlschneiden) getestet werden. Auch wenn diese Studie am wasserstrahlgeschnittenen Prototyp nur wenige Tage in Anspruch genommen hätte, wäre der Versuchsaufbau mit dem Vorserienprofil nicht mehr realisierbar gewesen. Das Profilwerkzeug wurde gebaut und die für den Versuchsaufbau des Kunden benötigte Musterlänge des EPDM-Dichtungsprofils hergestellt.

Zum Zwecke weiterer Designstudien und Überprüfung vermeintlicher Produktoptimierungsmöglichkeiten wurde die Herstellung von Prototypen nachgeholt. Die  in einigen Punkten korrigierten Querschnittsdaten der wasserstrahlgeschnittenen Profilabschnitte bestätigten die unveränderte Hohlkammer-Profilkonstruktion von Kremer für die Serie.

Ihre Fragen beantworten wir Ihnen gerne direkt:

Stefan Weber

Tel.: +49 6053 6161-19