Welches Fett für O-Ringe verwenden? Das richtige Schmiermittel

Die Auswahl des richtigen Schmierstoffes wird von folgenden Kriterien beeinflusst:

Das Schmiermittel darf keine Schrumpfung oder Quellung des O-Rings hervorrufen

Die Schmierfähigkeit muss bei jeder Temperatur in vollem Umfang erhalten bleiben - das Schmiermittel darf bei tiefen Temperaturen also nicht zu fest und bei hohen Temperaturen nicht zu dünnflüssig werden.

Es dürfen sich keinerlei der Bestandteile abspalten und sich auf den Gleitflächen ablagern

Es muss einen gut haftenden Gleitfilm bilden, der nicht durch den O-Ring weggewischt werden kann.

Die Verträglichkeit des Schmiermittels mit dem Arbeitsmedium selbst muss gewährleistet sein.

Im System vorhandene Filter dürfen nicht durch das Schmiermittel blockiert werden.

Das beste Ergebnis bei der Schmierung kann erzielt werden, wenn sowohl der O-Ring als auch die Oberfläche, über die er gleitet, mit dem Schmiermittel eingefettet wird. Die Lebensdauer eines O-Rings steigt mit dessen Oberflächengüte. Die Oberflächen sollte jedoch keine geringere Rauhtiefe als Rmax = 0,5 µm aufweisen, da sie sonst zu glatt ist, um ein Anhaften des Schmiermittels zu ermöglichen.

Schmierung in besonderen Fällen

Es gibt spezielle Anwendungen, bei denen eine externe Schmierung nicht möglich ist. Dazu werden O-Ringe aus einem Material verwendet, in denen das Schmiermittel eingeschlossen ist, zum Beispiel MVQ oder NBR. Das interne Schmiermittel migriert dabei durch den O-Ring und gelangt allmählich an dessen Oberfläche.

Eine weitere Möglichkeit der Schmierung besteht im Aufbringen einer speziellen Beschichtung für O-Ringe als sogenannte Trockenschmierung durch einen Gleitlack von wenigen µm Dicke. Der Vorteil liegt dabei vor allem darin, dass sie als Massenteilbeschichtung vorgenommen werden kann. Sie verhindert bei dynamisch bewegten Komponenten das Auftreten sogenannter Stick-Slip-Effekte, also des Ruckgleitens und von Quietschgeräuschen. Derlei beschichtete O-Ringe verfügen über einen dauerhaft geringen Reibungskoeffizient und konstant guten Trockenlaufeigenschaften.

Welches Schmiermittel für welches Material?

Nicht jeder Werkstoff, aus dem O-Ringe bestehen, ist mit allen Schmiermitteln verträglich und zum Teil verhalten sich die Eigenschaften hier gegensätzlich. Während beispielsweise bei Kalrez® (FFPM / FFKM) dank seiner Beständigkeit gegenüber nahezu allen chemischen Medien die Auswahl relativ groß und flexibel ausfällt, so sind O-Ringe aus EPDM empfindlich gegen mineralölhaltige Schmiermittel oder Vaseline. Hier wären Silikonöle und -fette zu empfehlen. Diese sind wiederum unverträglich mit O-Ringen aus Silikon-Kautschuk (LSR, VMQ). Fluor-Kautschuk (FKM), bekannt unter dem Handelsnamen Viton®, widersteht hingegen sowohl Mineralölen und -schmierstoffen, als auch Silikonölen und -fetten. NBR, das Standardmaterial für Hydraulik- und Pneumatikanwendungen ist ebenfalls verträglich mit Schmierölen und -fetten auf Mineralölbasis. Dies gilt ebenso für O-Ringe aus HNBR. 

Sie haben noch Fragen? Unsere Fachberater für O-Ringe helfen Ihnen gerne weiter!

Stefan Büdel

Tel:  +49 6053 6161-24

Mail an Stefan Büdel

Daniela Jeckel

Tel.: +49 6053 6161-21