Wie lange lassen sich O-Ringe lagern?

Wie bei zahlreichen anderen Gummierzeugnissen besteht unter ungünstigen Lagerbedingungen die Gefahr der Änderung ihrer physikalischen Eigenschaften. Verschiedenste Einflüsse können zu Rissen, bleibender Deformation oder starker Verhärtung führen und machen O-Ringe dadurch unbrauchbar. Die Länge der Lagerdauer von O-Ringen hängt somit maßgeblich vom Umfeld ab. Sicher ist dabei, dass sie über einen Zeitraum von mehreren Jahren in ihren Eigenschaften nahezu unverändert bleiben, sofern sie sachgemäß gelagert oder behandelt werden. Mit der DIN 7716, der Richtlinie für Lagerung, Wartung und Reinigung von Gummierzeugnissen, besteht dazu eine bedeutende Regelung.  

Die optimale Lagerumgebung für O-Ringe

Ein kühler, trockener, mäßig belüfteter und staubfreier Lagerraum bietet beste Lagervoraussetzungen. Hier sollten O-Ringe in einem Temperaturbereich zwischen +5 bis 20 °C, idealerweise in Polyethylenbeuteln verpackt und in geschlossenen Behältnissen vor Tageslicht und Ozonquellen geschützt, aufbewahrt werden. Zu hohe Gewichtsauflagen, Zug, Druck oder äußerliche Beschädigungen durch andere Gegenstände sind unbedingt zu vermeiden. Unter diesen Bedingungen wird die Veränderung der Eigenschaften deutlich reduziert und eine längere Lebensdauer

 ermöglicht. Die Verwendbarkeit der O-Ringe erfährt dabei keine nennenswerte Einschränkung.

Weitere Bedingungen für eine möglichst lange Lagerdauer

Bei der Lagerung der O-Ringe sind nicht nur Luftwechsel - insbesondere Zugluft - zu vermeiden, sondern ebenso eine mögliche Kondensation. Eine relative Luftfeuchtigkeit von unter 65% ist hierbei optimal. Auch sollte der Abstand zu Heizkörpern und Leitungen ausreichend groß sein und im mindestens einen Meter betragen. 

Neben dem Schutz vor Tageslicht ist bei der Beleuchtung eine Lichtquelle zu wählen, die keine ultravioletten Strahlen aussendet, wie zum Beispiel konventionelle Glühlampen oder LED-Lampen. Offen installierte Leuchtstoffröhren wirken schädigend, da sie beim Betrieb Ozon bilden.

Gleiches gilt auch für Elektromotoren oder andere Geräte, durch die Funken oder andere elektrische Entladungen entstehen können. Darüber hinaus können auch bestimmte Dämpfe oder Verbrennungsgase durch photochemische Prozesse zu Ozonbildung führen. Säuren, Chemikalien, Lösungsmittel, Kraftstoffe und ähnliche Substanzen sind ebenfalls getrennt von O-Ringen zu lagern. Weichmacher aber auch Metalle wie Mangan oder Kupfer wirken auf Gummierzeugnisse schädigend bei Kontakt, weshalb sie bei der Lagerung nicht miteinander in Berührung kommen sollten - weder in Form von Behältern, noch mit Abdeck- oder Verpackungsmaterial die derlei Bestandteile enthalten.  

Material Lagerdauer

CR 4 Jahre

NBR 4 Jahre

EPDM 6 Jahre

FFPM/FFKM 10 Jahre

MVQ 10 Jahre

Erfahrungen & Bewertungen zu Kremer GmbH

Sie haben noch Fragen? Unsere Fachberater für O-Ringe helfen Ihnen gerne weiter!

Stefan Büdel

Tel:  +49 6053 6161-24

Mail an Stefan Büdel

Daniela Jeckel

Tel.: +49 6053 6161-21