Formteile aus Kunststoff

Für die Herstellung von Formteilen aus thermoplastischen Kunststoffen wird im Regelfall das Spritzgießverfahren angewendet. Der heiße Kunststoff (wie PA, PC, PE, PP, PMMA, ABS, PS, SAN, PU usw.) wird in ein kaltes bzw. temperiertes Werkzeug gespritzt (engl. injectionmoulding) und darin abgekühlt.

Sobald das Formteil durch die Abkühlung stabil genug geworden ist, wird dieses aus dem Spritzgießwerkzeug (voll- oder halbautomatisch) entformt. Für die Entformung von Sichtteilen können bei geeigneter Geometrie Entnahmeroboter eingesetzt werden.

Grundsätzlich sind den Geometrien, Größen, Gewichten, Farben und Oberflächenstrukturen der Formteile aus Kunststoff keine Grenzen gesetzt. Voraussetzung: Die Produkte wurden kunststoffgerecht konstruiert und die Entformbarkeit ist gewährleistet.

Hier unterstützen wir unsere Kunden in der frühen Phase der Produktentwicklung und Konstruktion.

Prototypen Herstellung

Unserem hohen Maß an Wirtschaftlichkeitsdenken werden wir dadurch gerecht, dass wir insbesondere vor dem Bau eines Serienwerkzeuges mit hohem Invest oder bei Teilen mit engem Zeithorizont unseren Kunden den Einsatz von Rapid Prototypingverfahren empfehlen.

Die Verfahren des Rapid Prototypings ermöglichen schon in der Konstruktionsphase schnelle und kostengünstige Produktanpassungen.

2K-Formteil aus Polyamid mit Glasfaser und TPE

Wir sind Hersteller und Lieferant von Kunststoffformteilen. Neben einkomponentigen Formteilen aus Kunststoff haben wir auch die Verfahren zur Herstellung von 2K-Spritzgießteilen.

  • Einsatz eines klassischen 2K-Spritzgießverfahrens mit rotierendem Werkzeug oder 
  • Verwendung von Einlegeteilen oder
  • Gas- oder  Wasserinnendruck-Technik (GIT/WIT) für Funktions- und Sichtteile
Erfahrungen & Bewertungen zu Kremer GmbH

Ihre Fragen beantworten wir Ihnen gerne direkt:

Jürgen Franz

Tel.: +49 6053 6161-30

Werner Lehmann

Tel.: +49 6053 6161-31