Anwendungsbeispiel: Podestabdeckung

Bei Spielplatzgeräten sind die Produktanforderungen in besonderem Maße von Bedeutung. Die Hersteller solcher Geräte sehen sich mit hohen Sicherheitsanforderungen und umfangreichen Normvorgaben konfrontiert. Die Materialauswahl der Zulieferprodukte ist entscheidend für die Qualität der Spielgeräte. Unfallgefahren müssen weitest möglich minimiert werden, Außeneinflüsse müssen berücksichtigt werden.

Anforderungen an die Produktfunktionalität

Die baulich bedingten Spalten zwischen Verbindungselementen wie Pfosten und Verlattung auf Podesten bei Spielplatzgeräten müssen korrekt abgedeckt sein; die Podestabdeckungen dürfen auf Sicht nicht spröde und bruchanfällig werden und müssen der Freibewitterung standhalten. Gerade die Wetterverhältnisse müssen bei einem Außenspielgerät ausreichend berücksichtigt werden. Gilt es doch Windkräfte auszugleichen, die auf Verbindungselemente wirken, und eine ausreichende Flexibilität des eingesetzten TPE Materials der Podestabdeckungen voraussetzt.

Die Lösung:

Der von Kremer ausgewählte TPE-Werkstoff weist einen hohen Härtegrad auf, um eine zu hohe Durchbiegung beim Betreten der Abdeckung zu verhindern. Es sind letztlich nicht nur leichtgewichtige Kinder sondern durchaus auch Erwachsene auf den Spielgeräten zu erwarten. Insbesondere das Thema Vandalismus ist auf Spielplätzen ein ernstzunehmendes Thema. Deshalb wurde darauf geachtet, dass der TPE-Werkstoff auch eine gewisse Schlagfestigkeit gewährleistet. Das Material hält darüber hinaus unterschiedliche saisonale Wetter- und Temperaturschwankungen stand. Egal ob Nässe, Kälte, sommerliche Hitze oder UV-Einstrahlung. 

Ihre Fragen beantworten wir Ihnen gerne direkt:

Stefan Weber

Tel.: +49 6053 6161-19